Genossenschaftliche Finanzspritze für die Ritterschauspiele Kiefersfelden

Kiefersfelden, 27.07.2019: Gleich zwei Schecks über je 1.000 Euro übergaben Andreas Zierer, Vorstand der Raiffeisenbank Oberaudorf eG und Regionaldirektor Anton Kandler vom Genossenschaftsverband Bayern, der hier die RSD-Stiftung vertrat, gemeinsam an Deutschlands ältestes Volkstheater, die Ritterschauspiele Kiefersfelden.  
„Die Ritterschauspiele Kiefersfelden sind nicht nur Deutschlands ältestes Volkstheater, sondern für die Region etwas ganz Besonderes. Das Engagement und die Freude der Kieferer Ritter am Spiel und an Ihrem Theater sind einfach ansteckend. Wir freuen uns, diese Unterstützung leisten zu können um diese Einzigartigkeit mit zu erhalten. Damit machen wir unsere Heimat lebenswert. Wir leisten damit einen tollen Beitrag für die Region.“, so Andreas Zierer bei der Übergabe der Fördergelder.  
Die Stiftung der bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken unterstützt Projekte zur Aktivierung der Selbsthilfemöglichkeiten von Menschen. Sie engagiert sich dazu insbesondere für z.B. Forschungsvorhaben zur Entwicklung von Kinder und Jugendlichen und für Menschen in sozialen Notlagen. Darüber hinaus werden bürgerschaftliches Engagement im Bereich der Kultur und Denkmalpflege gefördert.
„Was dem einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele“– nach diesem Grundsatz des Genossenschaftspioniers Friedrich Wilhelm Raiffeisen folgend, gehören Zusammenhalt und gegenseitige Unterstützung vor Ort im Inntal für die Raiffeisenbank Oberaudorf eG zum Selbstverständnis. „So leisten wir im Rahmen unserer Möglichkeiten als kleinere regionale Bank für den Einzelnen immer wieder einen großen Beitrag“, so Vorstand Zierer.

von links: Regionaldirektor Anton Kandler, Vorstand und Spielleiter Volkstheater Philipp Kurz und Andreas Zierer, Vorstand der Raiffeisenbank Oberaudorf eG