Vom Lehrling zum Vorstand, Toni Wendlinger geht in den wohlverdienten Ruhestand

Eine derartige Karriere kann kaum einer im Bankensektor vorweisen. Anton Wendlinger, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Oberaudorf eG übergab nach 43 Jahren seine Aufgaben an den neuen Vertriebsvorstand Marcus Schuster. Der „Toni“ durchlief als geborener Kieferer alle Stationen, vom Azubi zum Kundenberater, Geschäftsstellenleiter, Prokurist und letztendlich Vorstand, im nach wie vor einzigen selbständigen Bankhaus im Inntal. Und er hat so einiges zu erzählen wenn man ihn nach den Ereignissen seiner aktiven Zeit befragt. Von Ölkrise, Schwarzer Montag über Irak-Krieg, Dotcom-Blase bis hin zur Lehman-Pleite der jüngeren Zeit war kein Tag wie der andere. Wenn man sich alleine zurückerinnert wie früher kommuniziert wurde, mit Telex, dann Telefax und heute in Sekundenschnelle mit Emails, bemerkt man erst den Wandel der Zeit. Anton Wendlinger war es immer schon ein Anliegen eine moderne und zukunftsorientierte Bank zu gestalten, in den letzten Jahren als Chef sowieso. Die Raiffeisenbank Oberaudorf eG ist mehr denn je ein kerngesundes Bankhaus mit über 30 Mitarbeitern, 4 Auszubildenden, 3 Geschäftsstellen und der stolzen Bilanzsumme von 147 Mio. Euro. Hier arbeiten Menschen die schon in der Vergangenheit motiviert zum Erfolg der Kunden, der Partner und letztendlich der Bank beigetragen haben. Darauf konnte sich Anton Wendlinger schon immer verlassen und die beiden Neuen Vorstände mit Marcus Schuster und Andreas Zierer wissen das Unternehmen Raiffeisenbank Oberaudorf eG erfolgreich in die Zukunft zu führen. Ganz auf den Spuren Tonis, der auch im Ruhestand nicht aufhören wird neue Wege zu gehen, ohne Anzug beim Skitouren gehen oder Rennradln. Wir wünschen Gesundheit, viel Zeit für die Familie und sagen Danke für 43 Jahre Raiffeisenbank Oberaudorf eG.

Vorstand und Aufsichtsrat der Raiffeisenbank Oberaudorf eG, von li.: Alois Holzmaier, Anton Wendlinger, Marcus Schuster, Gabriele Angerer, Karl Liegl, Andreas Zierer, Stephan Holzer